Multiresistente Erreger

Was sind multiresistente Erreger (MRE)?

Multiresistente Erreger sind Bakterien gegen die normalerweise zur Behandlung eingesetzte Antibiotika nicht mehr wirken. Die Erreger sind resistent gegenüber das Antibiotikum geworden. In den meisten Fällen können dann aber sogenannte "Reserveantibiotika" verwendet werden.

Wie findet eine Übertragung mit MRE statt?

Eine Übertragung von MRE findet entweder durch direkten Kontakt mit besiedelten oder erkrankten Patienten oder durch indirekt Kontakt über Hände statt. Oft sind MRE aber auch bereits Bestandteil der körpereigenen Standortflora (natürliche Besiedlung der Haut und des Magen-Darm Traktes).

Ein MRE kann zu einer Infektion führen oder ohne weitere Symptome im Magen-Darm Trakt, auf der Haut oder im Nasen-Rachen Raum leben (Kolonisation). Eine Infektion gesunder Menschen ist sehr unwahrscheinlich, gefährlicher ist die Übertragung der Erreger auf einen abwehrgeschwächten Menschen.

Wer ist besonders gefährdet, sich mit MRE anzustecken?

Besonders gefährdet sind Menschen mit häufigen oder längeren Krankenhausaufenthalten. Dabei handelt es sich in der Regel um chronisch und schwer kranke Patienten (z. B. Dialysepatienten). Aber auch Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen haben ein höheres Risiko.

Wie werden MRE nachgewiesen?

Die Besiedlung mit einem MRE wird mittels eines Abstrichs (Nasen-und Rachenraum, After, evtl. Wunden und Drainagen) nachgewiesen. Bei einer bereits vorliegenden Infektion wird entsprechendes Material entnommen. Bei einer infizierten Wunde wird der Erreger z.B. im Wundsekret nachgewiesen.

Besteht beim Besuch eines MRE-Patienten ein Übertragungsrisiko, auch wenn im Zimmer nichts angefasst wird?

Die Umgebung des MRE-Patienten spielt bei der Übertragung eine untergeordnete Rolle. Viel wichtiger ist der direkte Körperkontakt mit dem besiedelten Patienten, hier vor allem intensive Kontakte wie sie in der Regel in Familien vorkommen. Sie können sich gut schützen, indem sie selbst eine Händedesinfektion am Ende der Besuchszeit bzw. bei Verlassen des Zimmers durchführen. Auch der betroffene Patient sollte darüber aufgeklärt sein, Händedesinfektionsmittel zu verwenden.

Das MRE-Netz Rhein-Main hat einige Informationsflyer zu MRE und anderen Erregern in verschiedenen Sprachen erstellt.

Patienteninformation der Kassenärztlichen Bundesvereinigung - deutsch
Patienteninformation der Kassenärztlichen Bundesvereinigung - arabisch
QR Code-Liste für Erregersteckbriefe des RKI